erlassjahr.de | blog

Aktuelles

Zukunftscharta: Beitrag von erlassjahr.de
Das Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung fragt: "Wie leben Sie Ihre Verantwortung für die Eine Welt? Welche Themen brennen Ihnen unter den Nägeln?" Um das herauszufinden, wurde ein breiter Dialog gestartet.  weiterlesen... ›

Geierfonds bekommt Recht gegen Argentinien
Der Rechtsstreit zwischen Argentinien und dem Hedgefonds NML Capital ist nun endgültig entschieden. Am 16. Juni 2014 bestätigte der Oberste Gerichtshof in den USA das Urteil eines Manhattaner Gerichts zugunsten von NML Capital. Argentinien muss 1,3 Milliarden US-Dollar zahlen.  weiterlesen... ›

erlassjahr.de-Newsletter Juni 2014 erschienen
Im Juni-Newsletter berichten wir vom Start unserer Kampagne "Unverantwortliche Kreditvergabe stoppen". Außerdem geht es um 99. Deutschen Katholikentag, den Besuch der internationalen Entschuldungsbewegung in Rom und die Verhandlungen Argentiniens im Pariser Club.  weiterlesen... ›

erlassjahr.de beim 99. Deutschen Katholikentag
Auch dieses Jahr war das Team von erlassjahr.de auf dem 99. Deutschen Katholikentag vom 29. bis 31. Mai in Regensburg vertreten und konnte trotz Regen und matschigen Gehwegen zahlreiche Besucher/innen an den Stand auf der Katholikentagsmeile locken.  weiterlesen... ›

Welche armen Länder stehen vor der Überschuldung? Update Juni 2014
Mit Datum vom 5. Juni 2014 wurde die Studie "Überschuldungs-gefährdete Staaten mit niedrigem Einkommen" aktualisiert. Gegenüber dem Stand von Oktober 2013 gab es jedoch kaum Veränderungen. Wichtigste Veränderung ist die Aufnahme der Marshallinseln.  weiterlesen... ›

Argentinien erreicht im Pariser Club erträgliche Rückzahlungs-Bedingungen - aber keinen Schuldenerlass
Am Donnerstagmorgen gegen sechs Uhr unterzeichnete die argentinische Regierungsdelegation ein Rückzahlungsabkommen mit den Mitgliedern des so genannten „Pariser Clubs". Einen Schuldenerlass für das südamerikanische Land gab es nicht. Deutschland war bei den Verhandlungen der zweitgrößte Gläubiger nach Japan mit mehr als 2,3 Milliarden Euro Forderungen, was etwa 30 Prozent der Gesamtsumme entspricht.  weiterlesen... ›

Delegation der weltweiten Entschuldungsbewegung in Rom
Vertreterinnen und Vertreter der weltweiten Entschuldungsbewegung sind in dieser Woche zu Besuch in Rom. Höhepunkt der Reise war die Teilnahme an einer Audienz mit Papst Franziskus. Die sechsköpfige Delegation hielt dort die Jubilee-Fahne für einen gerechteren Umgang mit hoch verschuldeten armen Staaten hoch.  weiterlesen... ›

erlassjahr.de-Newsletter Mai 2014 erschienen
Im Mai-Newsletter geht es unter anderem um den neu erschienen Schuldenreport, die Frühjahrstagung von IWF und Weltbank in Washington und die Gründung des Karibischen Entschuldungsnetzwerks.  weiterlesen... ›

 Schuldenquartett erschienen
Wer hat weniger Auslandsschulden: Ecuador oder die Türkei? Und ist die Lebenserwartung in Ghana höher als in Bangladesh? Das Schuldenquartett zeigt's auf spielerische Art.   weiterlesen... ›

 Schuldenreport 2014 erschienen
Der Schuldenreport 2014 analysiert die Erfolge und Schwierigkeiten der 1999 in Köln beschlossenen Entschuldung der ärmsten hoch verschuldeten Länder, er diskutiert aktuelle Entwicklungen und zeigt Perspektiven für das Thema Staatsverschuldung im Rahmen der nachhaltigen Entwicklungsagenda nach 2015 auf.  weiterlesen... ›

Deutsche Übersetzung der Eurodad-Studie "A matter of high interest"
Ende 2013 veröffentlichte EURODAD seinen Bericht "A matter of high interest", der sich kritisch mit der Anrechnungspraxis von Kreditvergaben auf die Entwicklungshilfe auseinandersetzt. Moritz Esken hat den Bericht für erlassjahr.de zusammengefasst.  weiterlesen... ›

Keine Hermesbürgschaften für Atomkraftwerke
Beim deutschen Atomausstieg wurde "vergessen", auch aus der Atomförderung im Ausland auszusteigen. urgewald ruft zu "Prophylaxe gegen politischen Alzheimer" auf: Schreiben Sie eine Postkarte an SPD-Minister Sigmar Gabriel und erinnern Sie die SPD an ihr Versprechen, sich gegen Hermesbürgschaften für den Bau von Atomkraftwerken stark zu machen.   weiterlesen... ›

Tansania nach dem Schuldenerlass - Vortragsreise mit Hebron Mwakagenda im Oktober 2014
Auf einer zweiwöchigen Vortragsreise wird Hebron Mwakagenda, Generaldirektor der Tanzanian Coalition on Debt and Development, von den Auswirkungen und Erfolgen der Entschuldung in Tansania berichten, aber auch kritisch neue Überschuldungsrisiken analysieren  weiterlesen... ›

erlassjahr.de-Newsletter Februar 2014 erschienen
Im programmatischen Jahrestext "Willkommen im Erlassjahr 2014" erklärt Jürgen Kaiser, Politischer Koordinator von erlassjahr.de, warum es auch im neuen Jahr wichtig ist, sich mit Staatsschuldenkrisen zu befassen.  weiterlesen... ›

Zivilgesellschaftliche Stellungnahme zu Weltbank-Kredit an honduranische Palmöl-Firma
Über vierzig zivilgesellschaftliche Organisationen aus Honduras und der ganzen Welt, darunter auch erlassjahr.de, verurteilen in ihrer Stellungnahme die unangemessene Reaktion der International Finance Corporation (IFC) auf die Aufdeckung unverantwortliche Kreditvergabe und fordern Reformen. Update 28.1.2014: IFC gesteht Fehler ein!  weiterlesen... ›

Willkommen im Erlassjahr 2014
Im siebzehnten Jahr seit seiner Gründung als Erlaßjahr2000-Kampagne steht das Bündnis vor großen Herausforderungen, die aber immer auch eine Chance beinhalten. Manche von ihnen ist das Ergebnis hartnäckiger Arbeit im Jahr 2013, anderes verdankt sich einer globalen Konjunktur, auf die wir keinen Einfluss haben. Beginnen wir mit dem Allgemeinen und kommen dann zum spezielleren der Arbeit von erlassjahr.de in den nächsten zwölf Monaten.  weiterlesen... ›

Einladung zum Roundtable-Event am 23. Januar 2014
Gemeinsam mit Brot für die Welt; Centre for International Governance Innovation (CIGI); World Economy, Ecology & Development (WEED) und der Heinrich Böll Stiftung veranstaltet erlassjahr.de ein Roundtable-Event mit dem Titel: "The substance of a sovereign debt workout mechanism".   weiterlesen... ›

Einstiegshandbuch zum Schuldenthema für Entschuldungsaktivist/innen erschienen
erlassjahr.de präsentiert für Entschuldungsaktivist/innen und alle Interessierte ein Handbuch zum Einstieg in das Thema Staatsverschuldung. Neben Kapiteln dazu, warum Staaten eigentlich Schulden machen und wie mit Staatsschuldenkrisen umgegangen wird, präsentiert das Handbuch auch Tipps zum Engagement.  weiterlesen... ›

erlassjahr.de-Newsletter Januar 2014 erschienen
Pünktlich zum neuen Jahr präsentiert sich der erlassjahr.de-Newsletter im neuen Format. Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre und einen guten Start ins neue Jahr!   weiterlesen... ›

"Schuldenkrise - das hätte man wissen können"! Neuer animierter Clip erschienen
Die Schuldenkrise in Griechenland ist kein Einzelfall - in den 1980er und 1990er Jahren gerieten viele Entwicklungsländer in die Schuldenfalle. Die Schuldenkrise der Dritten Welt bedeutete für fast eine ganze Generation in den Schuldnerländern ein verlorenes Entwicklungsjahrzehnt. erlassjahr.de zeigt im animierten Clip "Schuldenkrise - das hätte man wissen können", dass die Krisenmanager in Europa dieselben Fehler wieder begehen.  weiterlesen... ›

erlassjahr.de wünscht ein frohes Weihnachtsfest!
erlassjahr.de bedankt sich bei allen Mitträgern, Unterstützer/innen und Interessierten für ein spannendes Jahr 2013. Wir wünschen Euch frohe Festtage und einen guten Rutsch in das neue Jahr!  weiterlesen... ›

Fachinformation 44: Gefahr neuer Überschuldung durch Mischung von öffentlichen Zuschüssen und privatem Kapital
Angesichts der knappen Haushaltsmittel setzen sowohl die deutsche Bundesregierung als auch die Europäische Union (EU) verstärkt auf die Mobilisierung von Privatkapital zur Finanzierung von Entwicklungsvorhaben. In der Fachinformation 43 untersucht Dr. Walter Ulbrich Rahmenbedingungen für Mischfinanzierung in Deutschland und auf EU-Ebene und fordert mehr Transparenz der durchführenden Institutionen.  weiterlesen... ›

Weitere Meldungen (News-Archiv)  
Ältere Meldungen des Jahres finden Sie hier....  weiterlesen... ›

Presse

Staatspleite und Geierfonds: Argentinien ist kein Einzelfall
(Düsseldorf, 02.07.2014) Argentinien ist nicht das einzige Land, das aktuell gezwungen wird – oder in der jüngeren Vergangenheit gezwungen wurde – Forderungen von Geierfonds zu erfüllen. Solche Fonds haben früher bereits Banken-Forderungen gekauft und sich geweigert, Schuldenerlasse, die die Mehrheit der übrigen Gläubiger vereinbart hatte, mitzutragen. Urteile zugunsten der Geier im Umfang von 1,965 Milliarden US-Dollar sind dokumentiert.  weiterlesen... ›

Oberster Gerichtshof der USA gibt Geierfonds gegen Argentinien RechtWeitreichende Folgen für künftigen Umgang mit Staatspleiten
Düsseldorf 17.6.2014) Gestern hat der US Supreme Court das Urteil eines Manhattaner Gerichts zugunsten des Geierfonds NML Capital gegen Argentinien bestätigt. Durch das Urteil wird Argentinien gezwungen, die Staatsanleihen, die NML Capital billig auf dem Sekundärmarkt gekauft hat, in voller Höhe zu bedienen, sobald es Zahlungen an die Inhaber beim Schuldentausch 2005/2010 ausgegebenen Anleihen leistet. Damals hatten 90 Prozent der Anleihegläubiger des 2002 pleite gegangenen Staates auf rund 70 Prozent des Nennwerts ihrer alten Anleihen verzichtet.  weiterlesen... ›

Argentinien verhandelt im Pariser Club - Schäuble will mehr als 2 Milliarden Euro aus Argentinien kassieren
(Düsseldorf, 27.05.2014) Die Republik Argentinien verhandelt am 28. und 29. Mai mit den Gläubigerregierungen über die seit der Staatspleite 2002 nicht mehr bedienten Schulden. Durch Zinseszinsen und Strafen für die lange Nichtbedienung sind aus den ursprünglich 4,7 Milliarden US-Dollar inzwischen fast 10 Milliarden US-Dollar geworden. Mit umgerechnet etwa 2 Milliarden Euro ist Deutschland nach Japan der zweitgrößte Gläubiger. Der Pariser Club besteht auf die Rückzahlung der Forderungen in voller Höhe.  weiterlesen... ›

Schuldenreport 2014: Verlässliche Verfahren gefordert
(Berlin, 10.04.2014) Zur Lösung von Schuldenkrisen sind einmalige Schuldenerlasse nicht zielführend. Vielmehr sind geordnete Staateninsolvenzverfahren unabdingbar. Das belegt eindrucksvoll der Schuldenreport 2014, den das deutsche Entschuldungs-bündnis erlassjahr.de und die Kindernothilfe in Berlin vorgestellt haben. Der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Silberhorn vom Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) nahm als Vertreter der Bundesregierung an der Präsentation teil.  weiterlesen... ›

Presseeinladung: erlassjahr.de und Kindernothilfe stellen Schuldenreport 2014 in Berlin vor
(Duisburg/Düsseldorf, 04.04.2014) Im Vorfeld der Frühjahrstagungen des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank veröffentlichen die Kindernothilfe und das deutsche Entschuldungsbündnis erlassjahr.de den Schuldenreport 2014 gemeinsam mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Thomas Silberhorn.  weiterlesen... ›