erlassjahr.de | blog

Aktuelles

IWF gründet Fonds zur Katatrophenbewältigung
Anfang Februar gründete der Internationale Währungsfonds (IWF) den Catastrophe Containment and Relief Trust (CCR). Auf deutsch etwa: Katastrophenbewältigungsfonds. Mit dessen Hilfe hofft der IWF, in Fällen großer Naturkatastrophen den betroffenen Ländern schnell zusätzliche finanzielle Spielräume schaffen zu können. Diese neue Regelung hat Stärken, bringt aber auch einige problematische Aspekte mit sich.  weiterlesen... ›

Diskussion über Staateninsolvenzverfahren in AwZ und Finanzausschuss - erlassjahr.de nimmt Stellung zu den Gegenargumenten der Regierung
Die im Februar im Bundestags-Plenum diskutierten Anträge der Linken und der Grünen zum Staateninsolvenzverfahren wurden am Mittwoch, den 4.3. 2015 in verschiedenen Ausschüssen behandelt. Während im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit lediglich routinemäßig die Ablehungsempfehlung von der Koalitionsmehrheit beschlossen wurde, kam es im Finanzausschuss zumindest im Ansatz zu einer inhaltlichen Befassung.  weiterlesen... ›

Kampagnenstart: Höchste Zeit für die Lösung der Schuldenkrise
Schon jetzt ist abzusehen, dass es in vielen Ländern im Globalen Süden in wenigen Jahren wieder zu Schuldenkrisen kommen wird. Wir wollen nicht hinnehmen, dass sich eine ähnliche Katastrophe vor unseren Augen abspielt wie während der sogenannten "Schuldenkrise der Dritten Welt" in den 1980er Jahren und starten daher die Kampagne "Höchste Zeit für die Lösung der SChuldenkrise"!  weiterlesen... ›


  weiterlesen... ›

Kampagne: Streicht die Schulden der am stärksten von Ebola betroffenen Länder!
Beim G20-Gipfel in Brisbane, Australien, haben sich die Staats- und Regierungschefs der G20 für einen Schuldenerlass für die am stärksten von Ebola betroffenen Länder ausgesprochen. Details des geplanten Erlasses werden momentan beim IWF diskutiert. Die internationale Entschuldungsbewegung fordert: Streicht die Schulden der am stärksten von Ebola betroffenen Länder bei IWF und Weltbank!  weiterlesen... ›

Herzlichen Glückwunsch, Bolivien!
erlassjahr.de gratuliert der bolivianischen Präsidentschaft der G77 und China zu ihrem Erfolg: Auf der Mitträgerversammlung in Nürnberg versammelten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer um der bolivianischen Ratspräsidentschaft der G77 und China ihre Glückwünsche auszudrücken. Auf Initiative Boliviens wurde am 9. September 2014 in der UN-Vollversammlung in New York die Resolution „Für die Schaffung eines multilateralen Rechtsrahmens für Staateninsolvenz" verabschiedet.  weiterlesen... ›

Tagung: Öffentliches Schuldenmanagement in Afrika
Auf Einladung des afrikanischen Schuldennetzwerks AFRODAD (African Forum and Network on Debt an Development) nahm Kristina Rehbein an einer Tagung zum Thema "Öffentliches Schuldenmanagement in Afrika" teil. Schwerpunkte der Konferenz waren die steigende Verschuldung vieler afrikanischer Staaten und dabei vor allem die steigende Inlandsverschuldung, verantwortliche Kreditaufnahme und die Nützlichkeit existierender Mechanismen zur Lösung von Schuldenkrisen.  weiterlesen... ›

Vortragsreise: Tansania nach dem Schuldenerlass - 15 Jahre Kölner Schuldeninitiative
Vor 15 Jahren beschlossen die G8 bei ihrem Gipfel in Köln die Entschuldung der ärmsten Länder der Welt. Was hat sich seitdem in den Ländern getan? Um dieser Frage nachzugehen, veranstalte erlassjahr.de vom 20. Oktober bis 2. November 2014 eine Vortragsreise mit Hebron Mwakagenda, dem Direktor der Tanzanian Coalition on Debt and Development (TCDD).  weiterlesen... ›

Vortragsreise zum Staateninsolvenzverfahren mit Jura-Professor Ross Buckley
In der akademischen Welt herrscht ein Konsens darüber, dass es mit dem Schuldenmanagement wie bisher nicht weiter gehen kann. Wie es anders gehen könnte, damit befasst sich Ross Buckley, Professor des internationalen Finanzrechts an der University of New South Wales, Australien. Vom 17. bis 30. November wird er an deutschen Universitäten und Bildungseinrichtungen darüber sprechen, wie das internationale Schuldenmanagement im Sinne rechtsstaatlicher Verfahren reformiert werden kann.   weiterlesen... ›

Mitträgerversammlung 2014
Am 31. Oktober und 1. November trafen sich etwa 50 Vertreter/innen von Mitträgerorganisationen um gemeinsam aktuelle Entwicklungen der Staatsverschuldung zu diskutieren und die Aktivitäten von erlassjahr.de im kommenden Jahr zu planen. Dabei kam auch der Spaß nicht zu kurz.  weiterlesen... ›

Aktion: Schulden legen Menschenrechte in Ketten
Am 31. Oktober trafen sich in Nürnberg auf der Straße der Menschenrechte rund 20 Entschuldungsaktivistinnen und –aktivisten und zeigten dort symbolisch, wie Schulden die Menschenrechte in Ketten legen können. Die Aktion wurde initiiert von Mission EineWelt, einem von etwa 650 Mitträgerorganisationen von erlassjahr.de.  weiterlesen... ›

Historische UNO-Abstimmung: Überwältigende Mehrheit für ein Staateninsolvenzverfahren
Am Dienstag, den 9.September entschied die UN-Generalversammlung über eine Resolution, die die Schaffung eines geordneten Staateninsolvenzverfahrens fordert. Die von der Gruppe der Entwicklungs- und Schwellenländer in der UNO (G77 und China) zur Abstimmung gestellte Resolution wurde mit 124 gegen 11 Stimmen bei 41 Enthaltungen angenommen.  weiterlesen... ›

Deutschland ein bisschen weniger Gläubiger
Das Bundesfinanzministerium veröffentlicht in (auch im Vergleich der OECD-Länder) vorbildlicher Weise die deutschen Forderungen an Länder des globalen Südens. Insgesamt sind die deutschen Forderungen in beiden Bereichen leicht zurückgegangen.  weiterlesen... ›

Entschuldungs-Kurier 2014 erschienen
Frisch erschienen ist der Entschuldungs-Kurier 2014. Die 15. Ausgabe der mittlerweile jährlich erscheinenden Publikationen hält Mitträger und Interessierte über die Aktivitäten des Bündnisses auf dem Laufenden.  weiterlesen... ›

Argentinien und die Geier
Dass Staaten pleite gehen, ist nicht neu, sondern kommt seit Jahrhunderten immer wieder vor. Argentiniens aktuelle Probleme zeigen, dass ein rechtsstaatliches Verfahren für Staatsinsolvenzen nötig ist.  weiterlesen... ›

Zukunftscharta: Beitrag von erlassjahr.de
Das Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung fragt: "Wie leben Sie Ihre Verantwortung für die Eine Welt? Welche Themen brennen Ihnen unter den Nägeln?" Um das herauszufinden, wurde ein breiter Dialog gestartet.  weiterlesen... ›

Geierfonds bekommt Recht gegen Argentinien
Der Rechtsstreit zwischen Argentinien und dem Hedgefonds NML Capital ist nun endgültig entschieden. Am 16. Juni 2014 bestätigte der Oberste Gerichtshof in den USA das Urteil eines Manhattaner Gerichts zugunsten von NML Capital. Argentinien muss 1,3 Milliarden US-Dollar zahlen.  weiterlesen... ›

erlassjahr.de-Newsletter Juni 2014 erschienen
Im Juni-Newsletter berichten wir vom Start unserer Kampagne "Unverantwortliche Kreditvergabe stoppen". Außerdem geht es um 99. Deutschen Katholikentag, den Besuch der internationalen Entschuldungsbewegung in Rom und die Verhandlungen Argentiniens im Pariser Club.  weiterlesen... ›

erlassjahr.de beim 99. Deutschen Katholikentag
Auch dieses Jahr war das Team von erlassjahr.de auf dem 99. Deutschen Katholikentag vom 29. bis 31. Mai in Regensburg vertreten und konnte trotz Regen und matschigen Gehwegen zahlreiche Besucher/innen an den Stand auf der Katholikentagsmeile locken.  weiterlesen... ›

Welche armen Länder stehen vor der Überschuldung? Update Juni 2014
Mit Datum vom 5. Juni 2014 wurde die Studie "Überschuldungs-gefährdete Staaten mit niedrigem Einkommen" aktualisiert. Gegenüber dem Stand von Oktober 2013 gab es jedoch kaum Veränderungen. Wichtigste Veränderung ist die Aufnahme der Marshallinseln.  weiterlesen... ›

Argentinien erreicht im Pariser Club erträgliche Rückzahlungs-Bedingungen - aber keinen Schuldenerlass
Am Donnerstagmorgen gegen sechs Uhr unterzeichnete die argentinische Regierungsdelegation ein Rückzahlungsabkommen mit den Mitgliedern des so genannten „Pariser Clubs". Einen Schuldenerlass für das südamerikanische Land gab es nicht. Deutschland war bei den Verhandlungen der zweitgrößte Gläubiger nach Japan mit mehr als 2,3 Milliarden Euro Forderungen, was etwa 30 Prozent der Gesamtsumme entspricht.  weiterlesen... ›

Delegation der weltweiten Entschuldungsbewegung in Rom
Vertreterinnen und Vertreter der weltweiten Entschuldungsbewegung sind in dieser Woche zu Besuch in Rom. Höhepunkt der Reise war die Teilnahme an einer Audienz mit Papst Franziskus. Die sechsköpfige Delegation hielt dort die Jubilee-Fahne für einen gerechteren Umgang mit hoch verschuldeten armen Staaten hoch.  weiterlesen... ›

erlassjahr.de-Newsletter Mai 2014 erschienen
Im Mai-Newsletter geht es unter anderem um den neu erschienen Schuldenreport, die Frühjahrstagung von IWF und Weltbank in Washington und die Gründung des Karibischen Entschuldungsnetzwerks.  weiterlesen... ›

 Schuldenquartett erschienen
Wer hat weniger Auslandsschulden: Ecuador oder die Türkei? Und ist die Lebenserwartung in Ghana höher als in Bangladesh? Das Schuldenquartett zeigt's auf spielerische Art.   weiterlesen... ›

Weitere Meldungen (News-Archiv)  
Ältere Meldungen des Jahres finden Sie hier....  weiterlesen... ›

Presse

83 Staaten kritisch verschuldet: Und Morgen?Höchste Zeit für die Lösung der Schuldenkrise! erlassjahr.de und Kindernothilfe stellen den Schuldenreport 2015 in Berlin vor
(Duisburg/Düsseldorf, 20.04.2015) Das deutsche Entschuldungsbündnis erlassjahr.de und die Kindernothilfe stellen den Schuldenreport 2015 vor. Gemeinsam mit Dr. Kathrin Berensmann vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik belegen sie die akute Gefahr neuer Schuldenkrisen. Die Gefahr einer neuen Schuldenkrise teilt auch Joseph Stiglitz, Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften, der das Vorwort des Schuldenreports 2015 verfasst hat.  weiterlesen... ›

IWF-Frühjahrstagung: Mehrheit der Finanzminister begrüßt Schaffung eines Staateninsolvenzverfahrens durch die UNO
(Düsseldorf, 17.04.2015) In ihrem Communiqué zur heute beginnenden Frühjahrstagung von IWF und Weltbank bekräftigen die Vertreter/innen der Entwicklungs- und Schwellenländer (G24) ihre Unterstützung für die Schaffung eines Staateninsolvenzverfahrens innerhalb der Vereinten Nationen.  weiterlesen... ›

Deutsche Schulden bei Griechenland: Reparationen nein - Rückzahlung der Zwangskredite ja
(Düsseldorf, 18.02.2015) In der Debatte um die griechischen Reparationsforderungen für Zerstörungen während des Zweiten Weltkriegs forderten gestern Politiker/innen von SPD und Grünen für eine Entschädigung aus. erlassjahr.de hat die Forderungen Griechenlands untersucht.  weiterlesen... ›

Schuldet Deutschland Griechenland tatsächlich noch Milliarden?
(Düsseldorf, 10.02.2015) Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras fordert von Deutschland Reparationszahlungen für Zerstörungen während des Zweiten Weltkrieges sowie die Rückzahlung eines Zwangskredits aus dem Jahr 1942. Das deutsche Entschuldungsbündnis erlassjahr.de analysiert diese Forderungen.  weiterlesen... ›

Bundestag und UN-Vollversammlung diskutieren über Staateninsolvenzverfahren
(Düsseldorf, 05.02.2015) Während im 2. Komitee der UN-Vollversammlung über die Schaffung eines Staateninsolvenzverfahrens diskutiert wird, findet am heutigen Donnerstag um 19:15 auch im Bundestag eine Debatte über Anträge der Bundestagsfraktionen von Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke zum gleichen Thema statt. Das deutsche Entschuldungsbündnis unterstützt die Forderung nach einer Lösung für Staatsschuldenkrisen mit der Kampagne „Höchste Zeit für die Lösung der Schuldenkrise“.  weiterlesen... ›