erlassjahr.de | blog

Aktuelles

Neuer Erklärfilm „Schuldenkrise - ein Ausweg ist möglich"
Der neue erlassjahr.de-Erklärfilm „Schuldenkrise – ein Ausweg ist möglich“ zeigt, wie ein besserer Umgang mit überschuldeten Staaten aussehen könnte.  weiterlesen... ›

Neues Fachinfo: Die nächste Schuldenkrise der Entwicklungs- und Schwellenlände
eltmarktpreise für Rohstoffe sind stark gefallen. Der Dollar wird stärker, nationale Währungen geraten unter Druck. Im Dezember 2015 wurde die Anhebung des US-amerikanischen Leitzinses eingeleitet, durch die Verkleinerung des Zinsunterschiedes zwischen Industrie- und Schwellenländern werden Anlagen in Industrieländern voraussichtlich wieder attraktiver. Die Refinanzierung von Krediten wird schwieriger, Anleihen werden teurer. In Fachinformation 54 zeigt Kristina Rehbein, wie all dies die Schuldentragfähigkeit der Staaten im Globalen Süden negativ beeinflusst und sie anfällig für Schuldenkrisen macht.   weiterlesen... ›

Studientag zu Private Public Partnerships in Berlin
Die Risiken und Chancen von öffentlich-privaten Partnerschaften (Public Private Partnerships, PPP) sind Thema eines am 15. Dezember in den Räumen der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin stattfindenden Studientags, den erlassjahr.de zusammen mit WEED, urgewald, Oxfam, Brot für die Welt, Gemeingut in Bürgerhand und der Heinrich Böll Stiftung organisiert.  weiterlesen... ›


  weiterlesen... ›

Grenada im Pariser Club: um Entschuldung gebeten, Spott geerntet
Der Pariser Club, ein Kartell von mittlerweile 20 kreditgebenden Regierungen hat am 18. November eine Umschuldung für rund 8 Millionen der ausstehenden 11 Millionen US-Dollar Schulden Grenadas bei den Mitgliedern des Clubs beschlossen. Die Regelung ist insofern bemerkenswert, als sie (einmal mehr) zeigt, dass schwache Schuldnerländer wenig Gutes zu erwarten haben, wenn ihre Gläubiger über sie zu Gericht sitzen.  weiterlesen... ›

Griechenland-Petition: Forderung nach Schuldenerlass an Euro-Gruppe übergeben
Über 100.000 EU-Bürgerinnen und Bürger haben die Petition zur Streichung der Schulden Griechenlands unterzeichnet, die erlassjahr.de zusammen mit über 50 internationalen Organisationen unterstützt. In der vergangenen Woche wurde die Petition nun von unseren Partner/innen vom europäischen Dachnetzwerk Eurodad und der britischen Jubilee Debt Campaign an Thomas Wieser, Präsident der Arbeitsgruppe „Euro-Gruppe“, übergeben.  weiterlesen... ›

Mitträgerversammlung 2015
Am 30. bis 31. Oktober fand im Haus Hainstein in Eisenach die diesjährige erlassjahr.de-Mitträgerversammlung statt. Bei bestem Wetter und einem tollen Ausblick auf die Wartburg informierten sich Vertreterinnen und Vertreter von Mitträgerorganisationen über die Gefahren drohender neuer Schuldenkrisen. Gemeinsam wurden Ziele und Vorhaben für das Jahr 2016 geplant.  weiterlesen... ›

Südafrikanische Botschaft nimmt Unterstützung der deutschen Zivilgesellschaft entgegen
Am 9. Oktober nahm Horst Brammer, Gesandter der Republik Südafrika, die Unterstützung der deutschen Zivilgesellschaft bei ihrem Einsatz für ein Staateninsolvenzverfahren entgegen.  weiterlesen... ›

Bericht zur Fachtagung: „Subsahara-Afrika: Rückkehr der Schuldenkrise?"
Etwa 50 Interessierte trafen sich am 8. Oktober in den Räumen von Brot für die Welt, um über die drohenden neuen Schuldenkrisen in Subsahara-Afrika zu beraten. Dabei stand die Frage im Mittelpunkt, was die Zivilgesellschaft tun kann, um zu verhindern, dass die Überschuldung von Staaten Millionen von Menschen in die Armut treibt.  weiterlesen... ›

UNO beschließt Prinzipien für fairen Umgang mit überschuldeten Staaten 
Am 10. September 2015 hat die UN-Vollversammlung mit 136 zu 6 Stimmen bei 41 Enthaltungen neun wichtige Prinzipien für den Umgang mit Staatsschuldenkrisen beschlossen  weiterlesen... ›

Entschuldungskurier 2015 erschienen
Der Entschuldungskurier 2015 ist erschienen. Die 16. Ausgabe der jährlichen Publikation hält Mitträger und Interessierte über die Aktivitäten des Bündnisses auf dem Laufenden.  weiterlesen... ›

Wie man per Schuldendienst ein Land ausplündert ...
... demonstrieren Griechenlands Gläubiger gerade unter anderem mit den geplanten Privatisierungen. 50 Milliarden Euro sollen dadurch für die Schuldentilgung mobilisiert werden. Natürlich nicht durch den Verkauf von Verlustbringern, sondern der wenigen (halb-)öffentlichen Unternehmen, die dem griechischen Staat im Moment noch halbwegs verlässliche Einnahmen bringen.  weiterlesen... ›

Mitträgerversammlung 2015: Jetzt anmelden!
Die Anmeldung zur diesjährigen erlassjahr.de-Mitträgerversammlung hat begonnen. Mitträger und Interessierte sind herzlich eingeladen, sich vom 30. bis 31. Oktober 2015 in Haus Hainstein in Eisenach über die Aktivitäten des Bündnisses und aktuelle Entwicklungen im Schulden-Thema zu informieren.  weiterlesen... ›

"Streicht Griechenlands Schulden": Kreative Aktion in London
Jubilee Debt Campaign, britische Partnerorganisation von erlassjahr.de, hat vergangene Woche in einer aussagekräftigen Aktion die Bundesregierung aufgefordert, endlich zu handeln und Griechenland einen tragfähigen Neuanfang durch einen Schuldenerlass zu ermöglichen.  weiterlesen... ›

Schuldentragfähigkeitsanalyse des IWF für Griechenland: Das Geld ist weg!
Die griechische Regierung hatte im Vorfeld des Referendums vom 5.7.2015 bereits Teile der noch nicht vom Vorstand des Internationalen Währungsfonds verabschiedeten Schuldentragfähigkeitsanalyse veröffentlicht. Aus diesem Grund stellte der Fonds selbst in einem sehr ungewöhnlichen Schritt mit einem Hinweis auf seinen noch inoffiziellen Charakter am Donnerstag, dem 2.7. das gesamte Dokument ins Netz. erlassjahr.de fasst die wichtigsten Erkenntnisse der Schuldentragfähigkeitsanalyse des IWF zusammen.  weiterlesen... ›

Petition: Sprengt die Schuldenketten Griechenlands!
Der falsche Umgang mit der europäischen Staatschuldenkrise – eine Krise, die vor allem durch das verantwortungslose Verhalten vieler Banken verursacht wurde – und die strenge Sparpolitik der Krisenmanager haben schlimme Konsequenzen für die Menschen in den Schuldnerländern. Wir, die Bürgerinnen und Bürger der Länder Europas, fordern daher: "Sprengt die Schuldenketten Griechenlands!"  weiterlesen... ›

Kleine Schäuble-Exegese
erlassjahr.de hat sich sehr gefreut, dass der Bundesfinanzminister sich dem kritischen Diskurs von erlassjahr.de beim Gottesdienst anlässlich des G7-Finanzministertreffens in Dresden ausgesetzt hat. Im Rahmen einer Bibelarbeit zum Evangelischen Kirchentag in Stuttgart äußerte sich Wolfgang Schäuble nun zum Erlassjahr.  weiterlesen... ›

Höchste Zeit: erlassjahr.de weckt Finanzminister beim Gipfeltreffen in Dresden
Laut ging es gestern auf dem Neumarkt zu. Etwa 200 Aktivist/innen waren zusammengekommen, um die Finanzminister aufzuwecken, die in ihren Liegestühlen den Aufbau einer neuen Schuldenkrise im Globalen Süden schlichtweg verschlafen haben. Viele Länder weltweit sind hoch verschuldet...  weiterlesen... ›

Finanzminister Schäuble kam zum erlassjahr.de-Gottesdienst
Ob die echten Finanzminister im Residenzschloss uns gehört haben? Zumindest der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble scheint das Klingeln der Wecker vernommen zu haben: Überraschend nahm er am Abend am Gottesdienst von erlassjahr.de in der Dreikönigskirche teil.   weiterlesen... ›

Aktivitäten während des Treffens der G7-Finanzminister in Dresden
Bei ihrem Treffen vom 27. bis 29. Mai 2015 in Dresden wollen wir die Finanzminister der G7-Staaten auf die Gefahr neuer Schuldenkrisen im Globalen Süden aufmerksam machen. Die Politik hat genug geschlafen: Es ist höchste Zeit für die Lösung der Schuldenkrise.  weiterlesen... ›

Schuldenreport 2015: Neue Schuldenkrisen drohen
Vielen Staaten im Globalen Süden drohen Schuldenkrisen. Die betroffenen Länder stehen dann vor den gleichen Herausforderungen wie überschuldete Staaten in den 1980er Jahren oder Griechenland heute. Wie die Schuldner und Gläubiger auf die Gefahr reagieren, zeigt der Schuldenreport 2015, den erlassjahr.de und die Kindernothilfe heute in Berlin vorgestellt haben.  weiterlesen... ›

IWF gründet Fonds zur Katatrophenbewältigung
Anfang Februar gründete der Internationale Währungsfonds (IWF) den Catastrophe Containment and Relief Trust (CCR). Auf deutsch etwa: Katastrophenbewältigungsfonds. Mit dessen Hilfe hofft der IWF, in Fällen großer Naturkatastrophen den betroffenen Ländern schnell zusätzliche finanzielle Spielräume schaffen zu können. Diese neue Regelung hat Stärken, bringt aber auch einige problematische Aspekte mit sich.  weiterlesen... ›

Kampagnenstart: Höchste Zeit für die Lösung der Schuldenkrise
Schon jetzt ist abzusehen, dass es in vielen Ländern im Globalen Süden in wenigen Jahren wieder zu Schuldenkrisen kommen wird. Wir wollen nicht hinnehmen, dass sich eine ähnliche Katastrophe vor unseren Augen abspielt wie während der sogenannten "Schuldenkrise der Dritten Welt" in den 1980er Jahren und starten daher die Kampagne "Höchste Zeit für die Lösung der SChuldenkrise"!  weiterlesen... ›

Diskussion über Staateninsolvenzverfahren in AwZ und Finanzausschuss - erlassjahr.de nimmt Stellung zu den Gegenargumenten der Regierung
Die im Februar im Bundestags-Plenum diskutierten Anträge der Linken und der Grünen zum Staateninsolvenzverfahren wurden am Mittwoch, den 4.3. 2015 in verschiedenen Ausschüssen behandelt. Während im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit lediglich routinemäßig die Ablehungsempfehlung von der Koalitionsmehrheit beschlossen wurde, kam es im Finanzausschuss zumindest im Ansatz zu einer inhaltlichen Befassung.  weiterlesen... ›

Weitere Meldungen (News-Archiv)  
Ältere Meldungen des Jahres finden Sie hier....  weiterlesen... ›

Presse

Grenada im Pariser Club: Schuldendienst trotz Naturkatastrophe?
(Düsseldorf, 18.11.2015) Das Kartell der öffentlichen Gläubiger von Entwicklungs- und Schwellenländern, der so genannte Pariser Club, berät heute im französischen Finanzministerium über die Schulden Grenadas. Dabei fordert die Regierung der kleinen Karibikinsel die Aufnahme einer „Hurrikan-Klausel“ in die Umschuldungsvereinbarung. Dadurch soll im Falle großer Naturkatastrophen der Schuldendienst eingestellt und Mittel für Nothilfe und Wiederaufbau freigemacht werden können.  weiterlesen... ›

UNCTAD fordert Staateninsolvenzverfahren
(Düsseldorf, 07.10.2015) Der Trade and Development Report, 2015 der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (UNCTAD) kommt zu dem Ergebnis, dass die Weltwirtschaft dringend einen fairen und effizienten Mechanismus zur Restrukturierung von Staatsschulden braucht.  weiterlesen... ›

Post-2015-Entwicklungsagenda:Keine glaubhaften Entwicklungsziele ohne Lösung von Schuldenkrisen
(Düsseldorf, 24.09.2015) Auf ihrem morgen beginnenden Gipfel entscheiden die Vereinten Nationen in New York über die Entwicklungsagenda ab 2015. Das entwicklungspolitische Bündnis erlassjahr.de sieht die erfolgreiche Implementierung in Gefahr, wenn der finanzielle Mittelabfluss aus überschuldeten Staaten nicht auf ein tragfähiges Maß reduziert wird. Deutschland muss sich an der Erarbeitung eines Staateninsolvenzverfahrens beteiligen, wenn sein Einsatz für nachhaltige Entwicklung glaubhaft sein soll  weiterlesen... ›

UNO beschließt Prinzipien für besseren Umgang mit Staatsschuldenkrisen - Deutschland stimmt dagegen
(Düsseldorf, 11.09.2015) Bei ihrer gestrigen Sitzung verabschiedete die Vollversammlung der Vereinten Nationen mit 136 zu 6 Stimmen bei 41 Enthaltungen neun Prinzipien für eine faire Lösung von Schuldenkrisen. Deutschland stimmte dagegen. Obwohl das Ergebnis des UN-Prozesses zur Schaffung eines Staateninsolvenzverfahrens damit hinter den Erwartungen zurück bleibt, begrüßt das entwicklungspolitische Bündnis erlassjahr.de die Prinzipien als einen wichtigen ersten Schritt.  weiterlesen... ›

Bundesregierung darf faire Lösung von Staatsschuldenkrisen nicht weiter blockieren
(Düsseldorf 09.09.2015) Am morgigen Donnerstag stimmt die Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York über die Abschlussresolution des Prozesses zur Schaffung eines Staateninsolvenzverfahrens ab. Die Bundesregierung darf diesen Prozess nicht weiter blockieren, fordert das entwicklungspolitische Bündnis erlassjahr.de.  weiterlesen... ›