erlassjahr.de | blog

Aktuelles

Schuldentragfähigkeitsanalyse des IWF für Griechenland: Das Geld ist weg!
Die griechische Regierung hatte im Vorfeld des Referendums vom 5.7.2015 bereits Teile der noch nicht vom Vorstand des Internationalen Währungsfonds verabschiedeten Schuldentragfähigkeitsanalyse veröffentlicht. Aus diesem Grund stellte der Fonds selbst in einem sehr ungewöhnlichen Schritt mit einem Hinweis auf seinen noch inoffiziellen Charakter am Donnerstag, dem 2.7. das gesamte Dokument ins Netz. erlassjahr.de fasst die wichtigsten Erkenntnisse der Schuldentragfähigkeitsanalyse des IWF zusammen.  weiterlesen... ›

Mitträgerversammlung 2015: Jetzt anmelden!
Die Anmeldung zur diesjährigen erlassjahr.de-Mitträgerversammlung hat begonnen. Mitträger und Interessierte sind herzlich eingeladen, sich vom 30. bis 31. Oktober 2015 in Haus Hainstein in Eisenach über die Aktivitäten des Bündnisses und aktuelle Entwicklungen im Schulden-Thema zu informieren.  weiterlesen... ›

Petition: Sprengt die Schuldenketten Griechenlands!
Der falsche Umgang mit der europäischen Staatschuldenkrise – eine Krise, die vor allem durch das verantwortungslose Verhalten vieler Banken verursacht wurde – und die strenge Sparpolitik der Krisenmanager haben schlimme Konsequenzen für die Menschen in den Schuldnerländern. Wir, die Bürgerinnen und Bürger der Länder Europas, fordern daher: "Sprengt die Schuldenketten Griechenlands!"  weiterlesen... ›

Kleine Schäuble-Exegese
erlassjahr.de hat sich sehr gefreut, dass der Bundesfinanzminister sich dem kritischen Diskurs von erlassjahr.de beim Gottesdienst anlässlich des G7-Finanzministertreffens in Dresden ausgesetzt hat. Im Rahmen einer Bibelarbeit zum Evangelischen Kirchentag in Stuttgart äußerte sich Wolfgang Schäuble nun zum Erlassjahr.  weiterlesen... ›


  weiterlesen... ›

Höchste Zeit: erlassjahr.de weckt Finanzminister beim Gipfeltreffen in Dresden
Laut ging es gestern auf dem Neumarkt zu. Etwa 200 Aktivist/innen waren zusammengekommen, um die Finanzminister aufzuwecken, die in ihren Liegestühlen den Aufbau einer neuen Schuldenkrise im Globalen Süden schlichtweg verschlafen haben. Viele Länder weltweit sind hoch verschuldet...  weiterlesen... ›

Finanzminister Schäuble kam zum erlassjahr.de-Gottesdienst
Ob die echten Finanzminister im Residenzschloss uns gehört haben? Zumindest der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble scheint das Klingeln der Wecker vernommen zu haben: Überraschend nahm er am Abend am Gottesdienst von erlassjahr.de in der Dreikönigskirche teil.   weiterlesen... ›

Aktivitäten während des Treffens der G7-Finanzminister in Dresden
Bei ihrem Treffen vom 27. bis 29. Mai 2015 in Dresden wollen wir die Finanzminister der G7-Staaten auf die Gefahr neuer Schuldenkrisen im Globalen Süden aufmerksam machen. Die Politik hat genug geschlafen: Es ist höchste Zeit für die Lösung der Schuldenkrise.  weiterlesen... ›

Schuldenreport 2015: Neue Schuldenkrisen drohen
Vielen Staaten im Globalen Süden drohen Schuldenkrisen. Die betroffenen Länder stehen dann vor den gleichen Herausforderungen wie überschuldete Staaten in den 1980er Jahren oder Griechenland heute. Wie die Schuldner und Gläubiger auf die Gefahr reagieren, zeigt der Schuldenreport 2015, den erlassjahr.de und die Kindernothilfe heute in Berlin vorgestellt haben.  weiterlesen... ›

IWF gründet Fonds zur Katatrophenbewältigung
Anfang Februar gründete der Internationale Währungsfonds (IWF) den Catastrophe Containment and Relief Trust (CCR). Auf deutsch etwa: Katastrophenbewältigungsfonds. Mit dessen Hilfe hofft der IWF, in Fällen großer Naturkatastrophen den betroffenen Ländern schnell zusätzliche finanzielle Spielräume schaffen zu können. Diese neue Regelung hat Stärken, bringt aber auch einige problematische Aspekte mit sich.  weiterlesen... ›

Kampagnenstart: Höchste Zeit für die Lösung der Schuldenkrise
Schon jetzt ist abzusehen, dass es in vielen Ländern im Globalen Süden in wenigen Jahren wieder zu Schuldenkrisen kommen wird. Wir wollen nicht hinnehmen, dass sich eine ähnliche Katastrophe vor unseren Augen abspielt wie während der sogenannten "Schuldenkrise der Dritten Welt" in den 1980er Jahren und starten daher die Kampagne "Höchste Zeit für die Lösung der SChuldenkrise"!  weiterlesen... ›

Diskussion über Staateninsolvenzverfahren in AwZ und Finanzausschuss - erlassjahr.de nimmt Stellung zu den Gegenargumenten der Regierung
Die im Februar im Bundestags-Plenum diskutierten Anträge der Linken und der Grünen zum Staateninsolvenzverfahren wurden am Mittwoch, den 4.3. 2015 in verschiedenen Ausschüssen behandelt. Während im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit lediglich routinemäßig die Ablehungsempfehlung von der Koalitionsmehrheit beschlossen wurde, kam es im Finanzausschuss zumindest im Ansatz zu einer inhaltlichen Befassung.  weiterlesen... ›

Kampagne: Streicht die Schulden der am stärksten von Ebola betroffenen Länder!
Beim G20-Gipfel in Brisbane, Australien, haben sich die Staats- und Regierungschefs der G20 für einen Schuldenerlass für die am stärksten von Ebola betroffenen Länder ausgesprochen. Details des geplanten Erlasses werden momentan beim IWF diskutiert. Die internationale Entschuldungsbewegung fordert: Streicht die Schulden der am stärksten von Ebola betroffenen Länder bei IWF und Weltbank!  weiterlesen... ›

Herzlichen Glückwunsch, Bolivien!
erlassjahr.de gratuliert der bolivianischen Präsidentschaft der G77 und China zu ihrem Erfolg: Auf der Mitträgerversammlung in Nürnberg versammelten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer um der bolivianischen Ratspräsidentschaft der G77 und China ihre Glückwünsche auszudrücken. Auf Initiative Boliviens wurde am 9. September 2014 in der UN-Vollversammlung in New York die Resolution „Für die Schaffung eines multilateralen Rechtsrahmens für Staateninsolvenz" verabschiedet.  weiterlesen... ›

Tagung: Öffentliches Schuldenmanagement in Afrika
Auf Einladung des afrikanischen Schuldennetzwerks AFRODAD (African Forum and Network on Debt an Development) nahm Kristina Rehbein an einer Tagung zum Thema "Öffentliches Schuldenmanagement in Afrika" teil. Schwerpunkte der Konferenz waren die steigende Verschuldung vieler afrikanischer Staaten und dabei vor allem die steigende Inlandsverschuldung, verantwortliche Kreditaufnahme und die Nützlichkeit existierender Mechanismen zur Lösung von Schuldenkrisen.  weiterlesen... ›

Vortragsreise: Tansania nach dem Schuldenerlass - 15 Jahre Kölner Schuldeninitiative
Vor 15 Jahren beschlossen die G8 bei ihrem Gipfel in Köln die Entschuldung der ärmsten Länder der Welt. Was hat sich seitdem in den Ländern getan? Um dieser Frage nachzugehen, veranstalte erlassjahr.de vom 20. Oktober bis 2. November 2014 eine Vortragsreise mit Hebron Mwakagenda, dem Direktor der Tanzanian Coalition on Debt and Development (TCDD).  weiterlesen... ›

Vortragsreise zum Staateninsolvenzverfahren mit Jura-Professor Ross Buckley
In der akademischen Welt herrscht ein Konsens darüber, dass es mit dem Schuldenmanagement wie bisher nicht weiter gehen kann. Wie es anders gehen könnte, damit befasst sich Ross Buckley, Professor des internationalen Finanzrechts an der University of New South Wales, Australien. Vom 17. bis 30. November wird er an deutschen Universitäten und Bildungseinrichtungen darüber sprechen, wie das internationale Schuldenmanagement im Sinne rechtsstaatlicher Verfahren reformiert werden kann.   weiterlesen... ›

Mitträgerversammlung 2014
Am 31. Oktober und 1. November trafen sich etwa 50 Vertreter/innen von Mitträgerorganisationen um gemeinsam aktuelle Entwicklungen der Staatsverschuldung zu diskutieren und die Aktivitäten von erlassjahr.de im kommenden Jahr zu planen. Dabei kam auch der Spaß nicht zu kurz.  weiterlesen... ›

Aktion: Schulden legen Menschenrechte in Ketten
Am 31. Oktober trafen sich in Nürnberg auf der Straße der Menschenrechte rund 20 Entschuldungsaktivistinnen und –aktivisten und zeigten dort symbolisch, wie Schulden die Menschenrechte in Ketten legen können. Die Aktion wurde initiiert von Mission EineWelt, einem von etwa 650 Mitträgerorganisationen von erlassjahr.de.  weiterlesen... ›

Historische UNO-Abstimmung: Überwältigende Mehrheit für ein Staateninsolvenzverfahren
Am Dienstag, den 9.September entschied die UN-Generalversammlung über eine Resolution, die die Schaffung eines geordneten Staateninsolvenzverfahrens fordert. Die von der Gruppe der Entwicklungs- und Schwellenländer in der UNO (G77 und China) zur Abstimmung gestellte Resolution wurde mit 124 gegen 11 Stimmen bei 41 Enthaltungen angenommen.  weiterlesen... ›

Deutschland ein bisschen weniger Gläubiger
Das Bundesfinanzministerium veröffentlicht in (auch im Vergleich der OECD-Länder) vorbildlicher Weise die deutschen Forderungen an Länder des globalen Südens. Insgesamt sind die deutschen Forderungen in beiden Bereichen leicht zurückgegangen.  weiterlesen... ›

Entschuldungs-Kurier 2014 erschienen
Frisch erschienen ist der Entschuldungs-Kurier 2014. Die 15. Ausgabe der mittlerweile jährlich erscheinenden Publikationen hält Mitträger und Interessierte über die Aktivitäten des Bündnisses auf dem Laufenden.  weiterlesen... ›

Argentinien und die Geier
Dass Staaten pleite gehen, ist nicht neu, sondern kommt seit Jahrhunderten immer wieder vor. Argentiniens aktuelle Probleme zeigen, dass ein rechtsstaatliches Verfahren für Staatsinsolvenzen nötig ist.  weiterlesen... ›

Zukunftscharta: Beitrag von erlassjahr.de
Das Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung fragt: "Wie leben Sie Ihre Verantwortung für die Eine Welt? Welche Themen brennen Ihnen unter den Nägeln?" Um das herauszufinden, wurde ein breiter Dialog gestartet.  weiterlesen... ›

Geierfonds bekommt Recht gegen Argentinien
Der Rechtsstreit zwischen Argentinien und dem Hedgefonds NML Capital ist nun endgültig entschieden. Am 16. Juni 2014 bestätigte der Oberste Gerichtshof in den USA das Urteil eines Manhattaner Gerichts zugunsten von NML Capital. Argentinien muss 1,3 Milliarden US-Dollar zahlen.  weiterlesen... ›

Weitere Meldungen (News-Archiv)  
Ältere Meldungen des Jahres finden Sie hier....  weiterlesen... ›

Presse

Nach Griechenland-Referendum: Schuldenschnitt ist der Schlüssel für Griechenlands Zukunft
(Düsseldorf 06.07.2015) Nach dem historischen Votum gegen eine Fortsetzung der desaströsen Sparpolitik in Griechenland kommt es nun darauf an, so schnell wie möglich die fiskalischen Spielräume für einen Neustart der griechischen Volkswirtschaft zu schaffen. Der Schlüssel dafür ist die substanzielle Reduzierung der mit 317 Milliarden Euro in jeder Beziehung untragbaren Schulden Griechenlands.  weiterlesen... ›

Aufruf zu europäischer Solidarität mit Griechenland:Der Insolvenzverschleppung endlich ein Ende machen
(Berlin/Düsseldorf, 25.06.2015) Bei ihrem Treffen entscheiden die Staats- und Regierungschefs der EU-Staaten heute über die Freigabe der letzten Tranche aus dem Hilfspaket für Griechenland. Gemeinsam mit über 40 Organisationen aus ganz Europa rufen erlassjahr.de und WEED mit einer Petition zu europäischer Solidarität auf und fordern das Ende der Insolvenzverschleppung in Griechenland.  weiterlesen... ›

erlassjahr.de begrüßt die Diskussion um ein geordnetes Staateninsolvenzverfahren im Bundesfinanzministerium
(Düsseldorf 17.06.2015) Unter dem Eindruck der Griechenlandkrise erkennt nun auch das Bundesfinanzministerium die Notwendigkeit, Staatspleiten geordnet und ohne Austritt aus der Währungsunion zu überwinden. erlassjahr.de begrüßt die Diskussion und fordert die Bundesregierung auf, sich endlich am UN-Prozess zur Schaffung eines internationalen Staateninsolvenzverfahrens zu beteiligen.  weiterlesen... ›

Finanzministertreffen in Dresden:Geordnetes Insolvenzverfahren für Staaten notwendig
(Dresden, 29.05.2015) Während die G7-Finanzminister im Dresdener Residenzschloss über Griechenland sprachen, diskutierten internationale Schuldenexperten im Stadtmuseum Lösungen für Schuldenkrisen weltweit. Am Vorabend nahm Finanzminister Wolfgang Schäuble am Gottesdienst von erlassjahr.de teil.  weiterlesen... ›

„Höchste Zeit" - erlassjahr.de fordert G7-Finanzminister zur Lösung der weltweiten Schuldenkrise auf
(Düsseldorf/Dresden, 27.05.2015) Das deutsche Entschuldungsbündnis erlassjahr.de fordert von den G7-Finanzministern, die Realität drohender Schuldenkrisen endlich zu erkennen und eine faire Entschuldung von Staaten nicht länger zu blockieren. Im Rahmen der Kampagne „Höchste Zeit für die Lösung der Schuldenkrise“ finden heute und morgen Aktionen und Veranstaltungen in Dresden statt.  weiterlesen... ›